Das Ahrtal erleben

Weingut O. Schell | Ihr Familienweingut an der Ahr

Das Ahtal - Blick von der Saffenburg auf Rech
Blick von der Saffenburg auf Rech

Von der Sonne mit mehr als 1.450 Sonnenstunden im Jahr überschwänglich verwöhnt und vom Regen meist links liegen gelassen, zieht das milde Klima Naturliebhaber, Kulturinteressierte, Weinfreunde, Feinschmecker, Gesundheitsapostel, Wellness-Freaks und jene Unermüdlichen, die gern eine neue Trendsportart ausprobieren möchten an die Ahr, die einst von Romantikern als „die wildeste Tochter des Rheins“ gepriesen wurde. Kein Wunder beim Anblick des romantischen Flusslaufs, der bizarren Felsformationen, der Ruinen, der phantasieanregenden Burgen und der pittoresken Weinterrassen.

Ganze 89 Kilometer schlängelt sich die Ahr durch das Tal. Der besondere Reiz liegt in der landschaftlichen Vielfalt: An der Mittelahr ist das Tal schluchtartig, die Felsen sind tief eingeschnitten. Besonders nördlich der Ahr mit ihren jahrhundertealten, steilen Weinbergterrassen, schroffen Felsgraten und hoch aufsteigenden Wäldern wird bevorzugt Weinbau betrieben. Zwischen Rech und Marienthal wird das Tal sehr weit, um sich dann bis zur Bunten Kuh – einem Felsvorsprung – wieder zu verengen. Ab Bad Neuenahr-Ahrweiler weitet sich das Tal urplötzlich und geht am Mündungsdelta bei Remagen in eine fruchtbare Auenlandschaft über.

Die Facetten eines der schönsten Seitentäler des Rheins, dem Ahrtal, spannen sich von sanften grünen Hügeln bis zu schroffen bizarren Felsformationen. Die einzigartige Naturlandschaft an der Ahr begeistert junge und jung gebliebene Gäste gleichermaßen. Verweilen Sie an einem der vielen spektakulären Aussichtspunkte und genießen Sie den Blick über die Ahr. Entdecken Sie die umfangreiche Flora & Fauna der Ahr-Landschaft inklusive seltener Tierarten wie dem Eisvogel oder der Würfelnatter.

Ahrwein

Bruchsteinkeller - Weingut O. Schell
Barriquefässer in unserem Bruchsteinkeller

Die Ahr ist mit 5,59 Quadratkilometern das drittkleinste und gleichzeitig nördlichste Rotweinanbaugebiet Deutschlands. An den Steilhängen über dem Fluss gedeihen vor allem Rotweine. Deshalb pilgern die Liebhaber eines vorzüglichen Tropfens gern ins hochgelobte „Rotweinparadies Deutschland“.

Bereits die Römer wussten das Ahrtal als Weinanbaugebiet zu schätzen, ließen sich gern zwischen Eifel und Rhein nieder und pflanzten seinerzeit die ersten Reben an. Heute gehört das bizarre Ahrtal im Norden von Rheinland-Pfalz zu den profiliertesten Rotweinanbaugebieten Deutschlands. Die Ahrwinzer stehen mit an der Spitze deutscher Weinerzeuger. Sie haben das kleine wild-romantische Tal im Norden von Rheinland-Pfalz zur Schatzkammer gemacht.
„Klasse statt Masse“ lautet die Philosophie der Ahrwinzer. Qualität ist ihr oberstes Gebot. Das wissen Weinfreunde, Kenner und Fachjournalisten in aller Welt, die angesichts der gelungenen Kombination von Tradition, Innovation und Experimentierfreude ins Schwärmen geraten. Weine und Winzer des Ahrtals sorgen allenthalben für Aufsehen, sind preisgekrönt und vielfach ausgezeichnet. Ob als Rotwein des Jahres, Winzer des Jahres, Aufsteiger des Jahres...

Spitzenklasse hat ihren Preis und den zahlen die Winzer mit mühevoller Detailarbeit in zum Teil extremen Anbaulagen. Mit nur 559 Hektar bestockter Rebfläche nimmt die Ahr Platz zehn unter den dreizehn deutschen Anbaugebieten ein. Spitzenqualität hat ihren Preis: So müssen die Winzer für die Arbeit am Rebstock und zur Lese oft durch zerklüftete Felsspalten in extreme Steilhänge klettern, wo teils nur wenige Rebstöcke nebeneinander stehen und der Einsatz von Maschinen unmöglich ist. Aber der Ertrag ist traumhaft und lohnt die beschwerliche Arbeit im Weinberg.

Verträumt schlängelt sich die Ahr in engen Bögen durch bizarre Felslandschaften in Richtung Rhein, schmiegen sich üppig bewachsene Weinberge an karge Felsen. Kaum zu glauben, aber wahr: Mediterranes Klima beschert den Trauben im Ahrtal – dem nördlichsten zusammenhängenden Rotweinanbaugebiet Deutschlands - optimale Voraussetzungen. Am Tage steht die Luft in den steilen Weinbergen. Felsen, Schiefer und Mauern der Weinbergsterrassen heizen mächtig auf und geben in der Nacht die gespeicherte Wärme an die Pflanzen. Das aufgeheizte Gestein speist die Reben mit Wärme – optimale Voraussetzung für hervorragende Weine: die Trauben werden rund um die Uhr verwöhnt.

Ein weiterer Grund für die Top-Qualität der Ahrweine ist die kompromisslose Hege und Pflege der Winzer. Sie schneiden die Reben früh im Jahr zurück und setzen damit wichtige Akzente. Damit schmälern sie den Ertrag und steigern die Qualität. Die verbleibenden Trauben gedeihen unter besten Bedingungen.

Freizeitangebote

 

Das Ahrtal erwandern


Der Rotweinwanderweg gilt nicht nur in der ‚Wanderszene‘ als einer der herrlichsten Wanderwege Deutschlands. Die Route mit der roten Traube auf weißem Grund führt über 35 km durch Rebhänge und Weinberge, von den schönsten Aussichtspunkten zu den malerischsten Winzerdörfern, die ab und zu von imposanten Burgruinen überragt werden. 


Für die gemütliche, ebene Wanderung empfiehlt sich der Ahruferweg, der auf 
ca. 40 km Länge den abwechslungsreichen Flusslauf begleitet und direkt durch die pittoresken Ortschaften entlang der Ahr verläuft.

Einen Ausflug in die Vergangenheit kann der Wanderer auf den 3 Routen der „Historischen Strassen“ unternehmen. Der Köhler- und Loheweg, der Eisenweg und der Wacholderweg bieten eindrucksvolle Einblicke in die historischen Formen der Bodennutzung bis zurück in die Römerzeit.

Diese und viele andere, vom hiesigen Eifelverein bestens beschilderte, großartige Wanderwege haben dazu beigetragen das Ahrtal als „Wanderparadies“ weit über die Grenzen hinaus bekannt zu machen.

Ein besonderes Highlight für Wanderer bietet das Ahrtaler Gipfelfest - immer am langen Fronleichnam-Wochenende. Viel Spaß auf 4 Gipfeln an 4 Tagen ist auch vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 beim 8. Ahrtaler Gipfelfest vorprogrammiert, wenn Familien sowie Natur-, Wander- und Nordic Walking-Freunde die Höhen des Ahrtals erklimmen. Einzigartig wird das Fest, für jung und alt durch viele unterschiedliche Aktionen auf vier spannenden Gipfeln.

 

Rad fahren
Gut beschildert schlängelt sich der Ahr-Radweg auf einer Länge von 77 km am Fluss entlang. 

Hier radelt man auch mit Kindern ganz entspannt auf gut ausgebauten, fast ebenen Wegen und genießt die romantische Landschaft. 
Für ambitionierte und erfahrene Mountainbiker, die sich jeder Herausforderung stellen, bietet das Ahrtal viele spektakuläre, sportlich anspruchsvolle Strecken, die keine Wünsche offen lassen. 

 

(Quelle: "Das Ahrtal") www.ahrtal.de